Vielfalt, Offenheit und Lebendiges Lernen

Wir haben besondere Erwartungen an Sie als Ausbildungs-KandidatInnen, umgekehrt dürfen Sie auch von uns mehr erwarten. Unser Qualitätsanspruch orientiert sich an einem kollegialem Miteinander, in dem wir Wert legen auf:

  • Verbindlichkeit
  • Transparenz und Beteiligung
  • Angebotsvielfalt
  • Verantwortung und Unterstützung
  • Mitbestimmung
  • Mitgestaltung
  • Mitverantwortung
  • Kostenkalkulation

Was bedeutet das für uns?

Verbindlichkeit

Nach Ihrer Aufnahme zur Ausbildung kümmern wir uns um Sie bis zu Ihrem erfolgreichen Abschluss. Wir werden gemeinsam auch dann nach möglichen Lösungen suchen, wenn sich Probleme nicht nur im direkten, sondern auch im indirekten Zusammenhang mit der Ausbildung einstellen sollten. Wir sind stolz darauf, dass bisher noch niemand aus finanziellen Gründen die Ausbildung abbrechen musste: Das garantieren wir auch zukünftig. Wir haben einen Hilfefonds eingeführt und bisher alle 348 PrüfungskandidatInnen zum erfolgreichen Abschluss geführt.

Transparenz und Beteiligung

Sie erhalten regelmäßig Informationen über interne Diskussionen am Lehrinstitut und über allgemeine, externe Entwicklungen. Wir erwarten, dass Sie mitgestalten: So können Sie im erheblichen Umfang z.B. auch auf die Lehrpläne und die Dozentenauswahl Einfluss nehmen. Ihre gewählten Vertrauensleute, die PIA-SprecherInnen, das Planungs- und das Abrechnungsteam sowie die QM-VertreterInnen werden aus Ihrer Mitte bestimmt und bei allen Institutsentscheidungen beteiligt.

Angebotsvielfalt

Eröffnet viele Lernmöglichkeiten und bietet zahlreiche Spezialisierungen, wobei die Curricula und Seminare im Vorlesungsverzeichnis im Rahmen der "freien Spitze" individuell belegbar sind und das Planungsteam mit einem eigenen Budget auf Ihre Wünsche reagieren kann.

Verantwortung und Unterstützung

Für Erstsemester kann eine Art "Patenschaft" durch ältere Jahrgänge angeboten werden. In den meisten Koop-Kliniken wurde mittlerweile ein Unterstützungssystem durch MentorInnen eingeführt (das aber immer noch nicht optimal ausgestaltet ist – wir arbeiten aber daran) und im Rahmen der Ambulanz-Zertifizierung wollen wir Mindestanforderungen für die PIA´s in der praktischen Ausbildung festlegen und überprüfen. Für KollegInnen in finanzieller Notlage gibt es einen Hilfefonds, so dass bisher noch niemand aus finanziellen Gründen seine Ausbildung abbrechen musste.

Mitbestimmung

Es werden aus Ihrer Mitte SprecherInnen für die PIA-KollegInnen und ein weiteres Vertrauensleute-Team ausgewählt, das unabhängig tätig wird, falls ein konkreter Anlasss bestehen sollte. Wir achten sehr auf ein kollegiales Miteinander, nach Möglichkeit auch auf gleicher Augenhöhe mit der Leitung. Wir freuen uns bisher immer über mehr Bewerbungen als vorhandene Plätze, wobei das erforderliche Auswahlverfahren auch durch die Empfehlungen unserer AusbildungskollegInnen mit bestimmt wird.

Mitgestaltung

Die AusbildungskollegInnen im Planungsteam entwickeln die konkreten Semesterpläne selbständig nach den gesetzlichen Vorgaben: Hierfür steht dem Planungsteam ein eigenes Budget für die Auswahl und Finanzierung der Pflichtveranstaltungen und der zusätzlichen Wahlveranstaltungen zur Verfügung. Das Planungsteam orientiert sich dabei auch an den Wünschen der AusbildungskollegInnen und nimmt Einfluss auf die Inhalte und die Auswahl der DozentInnen.

Die Institutsleitung behält sich ein Veto-Recht vor – das bisher aber nicht eingesetzt werden musste, denn es wurden alle Auswahlentscheidungen von Seiten der AusbildungskollegInnen mit großer Sorgfalt vorgenommen, und durch die Bewertungen der AusbildungskollegInnen konnten diese auch empirisch gestützt werden.

Auch die anderen Aufgaben (Seminarauswertungen, Bedarfserfassung, Seminarbelegung, internes Qualitätsmanagement (QM-Ausbildungsstruktur, QM-Institutsambulanz und QM-Lehre) und die  Ambulanzabrechnungen sowie die Zertifizierungsprojekte werden in bezahlten Jobs durch unsere AusbildungskollegInnen wahrgenommen.

Mitverantwortung

Für die Dozenten gibt es ein "Betreuungssystem" mit Hintergrunddienst, an dem jede AusbildungskollegIn sich einmal im Semester beteiligen muss. Alles ist durch Alle ohne Mehrpreis buchbar, auch nach dem Examen können alle Abrechnungsgenehmigungen noch nachgeholt werden. Die LPA-Vorgaben müssen eingehalten werden und die Teilnahme an den  Pflichtveranstaltungen wird überprüft; es wird aber auch ein selbständiges, "angeleitetes Lernen" während der freien Spitze akzeptiert.

Kostenkalkulation

Die Ausbildung trägt sich hinsichtlich der Kosten selbst. Sie erwirtschaftet einen Überschuss, der teilweise ausgezahlt und teilweise angespart wird – für unerwartete Entwicklungen und Notfälle, für Projekte oder größere Investitionen sowie für den Hilfefonds, aber auch für Institutsfeste oder für Anderes, so dass wir uns bisher immer über die Gebührenstabilität freuen konnten. Nähere Infos siehe: Ausbildung / Kosten.